Kundgebung gegen Folter mit Neurowaffen am 29.08. in Frankfurt

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Do., 16.07.2020 - 21:07

Flyer Demo Frankfurt 2020

In vielen Ländern der Welt werden Menschen heimlich mit geheimen Foltermethoden terrorisiert. Auch in Deutschland sind viele betroffen. Dabei werden elektromagnetische Waffen eingesetzt, die Schmerzen, Verbrennungen, Knochenbrüche, Herzinfarkte und viele andere Wirkungen hervorrufen können. Neurowaffen arbeiten mit Mikrowellen oder Laser. Andere können auch mit Ultra- oder Infraschall arbeiten. Die Strahlung der sogenannten Directed Energy Weapons ist nicht sichtbar, ihre Wirkung ist jedoch heftig, und kann auch zum Tod führen. Irrtümlich spricht man von Non Lethal Weapons, der Begriff verschleiert allerdings, dass man mit diesen Waffen auch töten kann.

Als länderübergreifende Initiative wollen wir auf den geheimen Terror gegen Mitmenschen durch diese Waffen aufmerksam machen. Das Problem der Folter mit Mikrowellenwaffen darf nicht länger verschwiegen werden. Als Betroffene dieser Foltermethoden fordern wir die Politik und Justiz auf, endlich tätig zu werden. Zu lange wurde das Problem verschwiegen, weil heimliche Strahlenfolter in Deutschland ein Tabuthema ist, und nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen darf.

 

Wir fordern:

  • Sofortiges Verbot der Forschung an Mensch und Tier mit Neurowaffen/elektromagnetischen Waffen.

  • Einen bundesweiten Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Verbrechen mit Neurowaffen.

  • Verabschiedung einer Gesetzesinitiative zur Ächtung von Waffen, die dazu geeignet sind, das menschliche Nervensystem zu beeinflussen.

  • Erweiterung des Stalkingparagrafen: Aufnahme von organisiertem Stalking (Gangstalking).

  • Spezialisierung bei Polizei und Strafverfolgung bezüglich Folter mit Neurowaffen und organisiertem Stalking.

  • Beenden der ICD Stigmatisierung durch falsches Diagnostizieren von Zielpersonen.

  • Strafrechtliche Verfolgung der Täter.

  • Kein Ausbau von 5G! Sofortiges Moratorium bis zur Vorlage und Diskussion einer Technikfolgen-Abschätzung.

  • Abschaffung der derzeitigen Mobilfunk-Grenzwerte und Neufestlegung durch eine unabhängige Kommission.

  • Neubesetzung der Strahlenschutzkommissionen mit industrieunabhängigen Wissenschaftlern und Vertretern der Umweltverbände.

Darum treffen wir uns am Samstag, den 29.08. um 11 Uhr am Römerberg in der Frankfurter Innenstadt. Wir fordern die Menschen auf, diesem Terror nicht länger zuzuschauen. Wer stillschweigend duldet, dass Mitmenschen durch heimliche Folterprogramme terrorisiert werden, macht sich mitschuldig. Es soll niemand sagen können, er oder sie habe von nichts gewusst. Verbrechen mit Neurowaffen finden tagtäglich in Deutschland statt. Lassen wir nicht zu, dass sich ein neuer Folterstaat ausbreitet, wie wir ihn schon einmal hatten! Für eine Zukunft ohne Folter und ohne heimliche Menschenversuche.

Flyer zum ausdrucken gibt es hier:

https://waves.lima-city.de/dok/flyer.demo-frankfurt.png